Dank an

 

In memoriam Gerd Hoyer DJ1GE

Für die Unterstützung unseres Funk-Events 100FK in vielfältiger Art und Weise sagen wir allen Beteiligten herzlichen Dank! Eine besondere Erwähnung gilt hierbei nachfolgend genannten Personen, Vereinen, Institutionen oder anderen Einrichtungen.


Ein ganz spezieller Dank richtet sich an

    • Friedrich T. (Fritz) Sommer, K6EE.

Fritz ist als Hochschuldozent und Professor an der University of California, Berkeley tätig. > https://www.rctn.org/wiki/Fritz_Sommer

Unter seinem Rufzeichen DL4TT begann er seine Amateurfunk-Laufbahn in Deutschland. Mit ihm verbindet uns eine lange, sehr interessante und produktive Zusammenarbeit, denn neben seiner beruflichen Tätigkeit sind u.a. Geschichtsprojekte im Amateurfunk seine Leidenschaft. Auch hier hat er mit wissenschaftlicher Akribie zahlreiche historische Informationen zusammengetragen. So im Wer war wer im Äther der Weimarer Republik? Auf der Suche nach Callbooks, die es nie gab.  (mehr dazu hier auf unserer Webseite)

Durch einen Zufall entdeckte er das, von uns gemeinsam mit Gerd Hoyer, DJ1GE (SK) entwickelte, DE-Geschichtsprojekt. Eine digitalisierte Liste historischer deutscher Rufzeichen. So konnten zahlreiche Informationen ausgetauscht, ergänzt bzw. korrigiert werden. Ein Prozess, der bis heute andauert. Für unsere „Digitalen Nachlässe“ in unserem Projekt 100FK überrascht uns Fritz immer wieder mit neuen Details. Darüber hinaus steht uns zu jeder Zeit Fritz bei Anfragen zum englischsprachigen Webauftritt zur Seite. Das ermöglicht uns, noch mehr internationale QSO-Partner für das Projektthema zu sensibilisieren und für das Diplomprogramm 100FK zu begeistern.


Für ihre Mühen bei der unbürokratischen Bereitstellung sowie der Verwendungserlaubnis von historischen Dokumenten und Fotografien zu früher Radiotechnik im Rahmen unseres Funk-Event 100FK bedanken wir uns recht herzlich bei der Gesellschaft der Freunde der Geschichte des Funkwesens e.V. , insbesondere beim Vorsitzenden Ingo Pötschke aus Hainichen.


Wir danken für die Erlaubnis, historische Radioobjekte des Technikmuseums (in einer für das 100FK-Funkevent bezogenen Auswahl) auf unseren Seiten in einer nutzerfreundlichen Form einbinden zu dürfen. Namentlich bedanken wir uns bei Frau Steffi Hengst von der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und Herrn Lüke vom Deutschen Technikmuseum.


Wie schon bei den früheren Aktionen nutzen viele unserer OP‘s das cloudbasierte UCX-Logbuch-/Contestprogramm von Ben/DL7UCX und gern im Teambetrieb. Es hat sich bestens bewährt. Ben hat diesen OP‘s das von ihnen bereits privat genutzte UCX unbürokratisch und kostenfrei um das jeweilige SES-Rufzeichen erweitert und steht uns auch sonst für spezielle Anfragen immer sehr zeitnah zur Verfügung. Für all dieses Engagement unser herzliches Dankeschön!


Die eigentliche Online-Beantragung der Sonder-DOK via DARC verlief für uns nicht ganz ohne gewisse Hürden, so dass zum Ende unserer Vorbereitungen die Zeit langsam knapp wurde. Das führte dazu, dass wir Uli für die Beurkundungen (am Ende der Bearbeitungskette) sogar noch in den Feiertagen kontaktieren mussten. Und er hat uns auch diesmal nicht im Stich gelassen, wofür wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei ihm bedanken wollen.